Medienberichte 2022 - ÖHGB

Wärme ohne Therme

Aus der Sicht von Präsident Martin Prunbauer führe kein Weg daran vorbei, die Mieterinnen und Mieter an den Kosten der Umrüstung zu beteiligen.
mehr …

Profil, 26.6.2022 , Gernot Bauer, Emilie Garbsch, Clemens Neuhold
Abgabe auf leerstehende Wohnungen: Salzburg hat nachgeschärft, bis zu 5000 Euro werden fällig

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund spricht sich naturgemäß gegen eine Leerstandsabgabe aus. Besteuerung von Leerstand sei keine taugliche Maßnahme zur Bekämpfung von Spekulation und treffe alle Immobilieneigentümer, hieß es vom ÖHGB.
mehr…

Salzburger Nachrichten, 24.6.2022 , Robert Ratzer
Neuer Ruf nach Abgabe auf Leerstand

Ende des Vorjahres brachte die Wiener SPÖ das Thema Leerstandsabgabe erneut auf. In der Vergangenheit scheiterten solche Anläufe an verfassungsrechtlichen Schranken. Und es gibt gewichtige Gegner: Der Haus- und Grundbesitzerbund sieht in einer Leerstandsabgabe den ersten Schritt zur Enteignung.
mehr…

Die Presse, 23.6.2022
Zielscheibe Mittelstand

ÖGHB-Präsident Dr. Martin Prunbauer kritisiert, dass vor Jahren Eigentum noch als Sicherheit im Alter propagiert wurde und jetzt mit Füßen getreten werde. Die Leerstandssteuer treffe vor allem Eigentümer, die sich eine Wohnung, auch als Ferienwohnsitz, über viele Jahre mühsam erspart haben und nicht vermögend seien.
mehr…

Immofokus, 06-2022
Eigentum im Fokus

Dem Eigentum kommt in der Demokratie entscheidende Bedeutung zu. Es ist Ausdruck für Stabilität, Unabhängigkeit und Sicherheit. ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer fordert daher, dass Eigentum vor Angriffen geschützt werden müsse, um EigentümerInnen die Möglichkeit zu geben, die vielfältigen Herausforderungen zu stemmen, die auf sie zukommen.
mehr…

Zinshaus-Special, 2022
Leerstandsabgabe ist dem Populismus geschuldet

Der ÖHGB kritisiert die Leerstandsabgabe und bringt in einem offenen Brief an Landeshauptmann Platter deutlich zum Ausdruck: „Das Privateigentum wird ausgehöhlt, wenn der Gesetzgeber vorschreibt, was Private mit ihrem Eigentum machen dürfen und was nicht!“
mehr…

Wirtschaftsnachrichten, 6/2022
Prunbauer als ÖHGB-Präsident bestätigt

RA Dr. Martin Prunbauer ist seit 2012 Präsident des ÖHGB und wurde beim Bundestag in Krems von den Delegierten einstimmig für weitere zwei Jahre bestätigt.
mehr…

immoflash Morgenjournal, 19.06.2022
Martin Prunbauer als ÖHGB-Präsident bestätigt

Am Bundestag in Krems wurde RA Dr. Martin Prunbauer von den Delegierten einstimmig für weitere zwei Jahre als Präsident wiedergewählt.
mehr…

News, Finanz & Immo, 16.06.2022
Prunbauer als Präsident bestätigt

Präsident Martin Prunbauer über seine Wiederwahl anlässlich des Bundestages in Krems: „Ich freue mich über diesen Vertrauensbeweis und die klare Bestätigung unserer bisherigen Aktivitäten. Ich sehe es als Auftrag, unseren Kurs konsequent fortzusetzen.“
mehr…

Immo-Timeline, 15.6.2022 , Amelie Miller
Strafe für leere Wohnungen

„Ich kann als Eigentümer mit meinem Eigentum machen, was ich will. Eine Leerstandsabgabe ist der erste Schritt zur Enteignung“, ärgert sich Martin Prunbauer
mehr…

Gewinn, Juni 2022 , Robert Wiedersich
Tirol: Leerstandsabgabe soll kommen

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund lehnt das Vorgehen der Landesregierung ab und behauptet, die Maßnahme wäre ein Anschlag auf den Mittelstand und die Schaffung von Eigentum.
mehr…

Zeitung der Arbeit, 1.6.2022
Leerstandsabgabe: Tiroler Landesregierung beschloss Gesetzesentwurf

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) stemmte sich gegen die Leerstandsabgabe: „Es steht jedem Eigentümer zu, sein Eigentum so zu nützen, wie er es möchte“, teilte der ÖHGB in einer Aussendung mit.
mehr…

Immofokus Timeline, 31.5.2022 , Amelie Miller
Tirol beschließt Gesetzesentwurf zur Leerstandsabgabe

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund stemmte sich gegen die Leerstandsabgabe. Es stehe „jedem Eigentümer zu, sein Eigentum so zu nützen, wie er es möchte“
mehr…

Die Presse, 31.5.2022
Leere Versprechen

Mit einer bundesgesetzlichen Regelung wären Tür und Tor geöffnet, durch eine empfindliche Steuerbelastung das Eigentum vieler Menschen aufs Spiel zu setzen“, sagt ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer und spricht von Enteignung.
mehr…

Der Trend, Juni 22 , André Exner
Schlagabtausch über Leerstandsabgabe

In einem offenen Brief an Platter kritisierte die Vertretung der Haus- und Grundbesitzer, dass Privateigentum durch die Leerstandsabgabe ausgehöhlt werde. Die öffentliche Hand dürfe nicht vorschreiben, was Private mit ihrem Eigentum machen dürfen und was nicht. Zudem würde eine Erhebung von Leerstand einen enormen bürokratischen und finanziellen Aufwand bedeuten.
mehr…

ORF.at, 31.05.2022
Abgabe für Leerstand: „Privateigentum ausgehöhlt“

In einem offenen Brief an LH Günther Platter warnt der ÖHGB, dass eine Leerstandsabgabe den Mittelstand schwinden lassen würde und ein Bürokratie-Ungetüm wäre.
mehr…

Kronen Zeitung Tirol, 30.05.2022 , Andreas Moser
Der Leerstand und seine (Un-)möglichkeiten

Um mehr Wohnungen auf den Markt zu bringen, setzen einige Bundesländer auf eine Leerstandsabgabe. Über die Sinnhaftigkeit einer solchen Abgabe und deren Lenkungseffekt wurde ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer befragt.
mehr…

Die Presse, 28.5.2022 , Ursula Rischanek
Leerstandsabgabe und ÖVP sind kein Widerspruch

Dass der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund in Anbetracht dieser lächerlichen Abgabe von einer „Aushöhlung des Mittelstandes“ sprach, kann Landeshauptmann Platter daher nicht nachvollziehen.
mehr…

Kronen Zeitung, 30.5.2022 , Markus Gassler
Länder wollen mehr Zugriff auf Wohnen

Der ÖHGB ist überzeugt, dass eine Leerstandsabgabe, wie sie derzeit von Tirol, Salzburg, Steiermark und Wien verlangt wird, an der Wohnungsknappheit nichts ändern wird.
mehr…

immoflash, 23.05.2022 , Gerhard Rodler
Leerstandsabgabe: Verländerung des Volkswohnwesens wird gefordert

Die von den Landeshauptleuten verlangte Verländerung des „Volkswohnwesens“ hält ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer für unzulässig und betont, dass es vielmehr eine Reform des Mietrechtsgesetzes brauche.
mehr…

vienna.at, 20.05.2022
Landeshauptleute wollen „Volkswohnwesen“ in Länderkompetenz bringen

Der ÖHGB hält die Pläne, das „Volkswohnwesen“ in Länderkompetenz zu geben für einen „Schlag ins Gesicht der Österreicher“ und einen unzulässigen Eingriff in das Eigentumsrecht.
mehr…

derstandard.at, 20.05.2022
An die Landeshauptleutekonferenz

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer verfolgt die ständigen Attacken auf das Eigentum mit großer Sorge: „Mit immer mehr Belastungen und Hürden werden der Wunsch und das Streben nach Eigentum zunichte gemacht.“
mehr…

top news, 20.05.2022
Keine weiteren Regulierungen!

ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer erläutert, warum immer strengere Regulierungen nicht für mehr Gerechtigkeit sorgen, sondern eher das Gegenteil erreicht wird.
mehr…

Immofokus, 19.05.2022
Aktion gegen Hirscher-Haus ist Angriff auf das Eigentum

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer hält die Besetzung des Hauses von Ex-Skistar Marcel Hirscher für einen exzessiven Eingriff in die Freiheit des Eigentums und meint dazu: „Genauso gut könnten die Aktivisten bei nächster Gelegenheit einen Supermarkt besetzen und gegen die gestiegenen Lebensmittelpreise protestieren.“
mehr…

topnews, 18.05.2022
So wird der Mittelstand ausgehöhlt!

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer beklagt, dass die Belastungen für das Immobilieneigentum überhand nehmen und der Respekt vor Eigentum offenbar immer kleiner geschrieben wird.
mehr…

Immobilienredaktion, 18.05.2022
So wird Mittelstand ausgehöhlt!

„Zu den Gründen für berechtigten Leerstand zählt auch, wenn jemand z.B. in einem anderen Bundesland oder im Ausland studiert oder arbeitet oder in ein Altersheim zieht und sich die Türe offenhalten möchte, wieder in die eigene Wohnung zurückzukehren“, so ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer zur Problematik von Leerstand.
mehr…

boerse-express, 12.05.2022
Mittelstand wird ausgehöhlt

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer warnt: „Die Belastungen für das Immobilieneigentum nehmen überhand.“
mehr…

immoflash, 12.5.2022
Mittelstand wird ausgehöhlt

„Was ist los in den Bundesländern?“, fragt sich ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer. Nach der Freizeitwohnsitzpauschale und der Leerstandssteuer diskutiert Tirol aktuell auch noch über eine „Baulandmobilisierungs-Steuer“ und belastet damit in eigentumsfeindlicher Weise die Tiroler Grundeigentümer.
mehr…

Immomedien, 12.5.2022 , Stefan Posch
Umstritten: Wo die Steuer auf leer stehende Wohnungen kommt

ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer zum Begriff „Leerstand“: „Nach wie vor gibt es keine seriöse Definition, was unter Leerstand zu verstehen ist, da dieser viele Gründe haben kann.“
mehr…

kurier.at, 08.05.2022 , Ulla Grünbacher
Steuer auf die leere Wohnung?

„Leerstand kann viele Gründe haben!“, meint ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer und nennt z.B. Sanierung der Wohnung, beruflich oder krankheitsbedingte längere Abwesenheit oder die Suche nach einem geeigneten Mieter.
mehr…

Immoservice, 07.05.2022 , Ulla Grünbacher
Abgabe für Geisterwohnungen: Was gegen die Wohnkrise wirkt

„Solange Leerstand nicht genau definiert ist“, so ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer, „ist eine Leerstandsabgabe Showpolitik und eine reine Geldbeschaffung für Gemeinden.“
mehr…

Kurier, 06.05.2022 , Christian Böhmer
Zeit zum Umdenken und Umlenken!

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer warnt, dass zu viel Regulierung bei Maßnahmen in Zusammenhang mit den Themen Leerstandsabgaben, Bestellerprinzip und Anpassung der Richtwerte keine neuen Wohnungen bringen würden.
mehr…

Immobilien Magazin, 05/2022
Neue Regeln für die Hausversammlung

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer warnt im Zusammenhang mit der per 1. Juli in Kraft tretenden Änderung im Abstimmungsverfahren in der Eigentümerversammlung: „Das bedeutet, dass eine Minderheit entscheiden kann, was alle Eigentümer betrifft. Bei sehr teuren Investitionen kann dies zum Problem für einkommensschwächere Eigentümer werden.“
mehr…

Gewinn, 05-2022 , Ursula Rischanek, Robert Wiedersich
Für Gaskunden wird es teuer

ÖHGB-Präsident RA Dr. Martin Prunbauer gegenüber der ZIB 1 im Interview: „Wenn auf der einen Seite hohe Investitionen gemacht werden müssen, sich aber auf der anderen Seite im Mietrecht und beim Mietzins nichts bewegt, wird das nur schwer möglich sein. Es wird daher auch einer Lösung bedürfen, wer in welchem Umfang die nötigen Investitionen zahlt.“
mehr …

ZIB 1, 27.4.2022
Zur Leerstandsdiskussion

ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer meint zur aktuellen Leerstandsdiskussion: „Nach wie vor gibt es keine seriöse Definition, was unter Leerstand zu verstehen ist, da dieser viele Gründe haben kann. Vermieten ist prinzipiell das Geschäftsmodell des Vermieters und Leerstand verursacht laufend Kosten.“
mehr…

Immo-timeline, 26.04.2022
Wiener Grüne pochen auf Leerstandsabgabe

ÖHGB-PRäsident Martin Prunbauer fordert: „Letztlich muss es jedem Eigentümer überlassen bleiben, was er mit seinem Eigentum macht.“
mehr…

Kurier, 26.4.2022
Bis zehn Euro pro Quadratmeter für leere Wohnungen

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) sieht in einer Leerstandsabgabe einen unzulässigen Eingriff in das Eigentumsrecht.
mehr…

Kronen Zeitung, 26.4.2022
Wiener Grüne fordern weiter Leerstandsabgabe

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) sieht in den Forderungen der Grünen einen unzulässigen Eingriff in das Eigentumsrecht.
mehr…

Vienna.at, 26.4.2022
Krone Wohntipps

Der ÖHGB informiert die Leserinnen und Leser über die gesetzlichen Regelungen im Zusammenhang mit Wartungskosten für Thermen und Problemen bei Schäden durch benachbarte Bäume oder Pflanzen.
mehr…

Kronen Zeitung, 23.04.2022
Leerstandsabgabe kommt: „Endlich passiert, was die Mehrheit fordert“

Zur geplanten Leerstandsabgabe betont der ÖHGB, dass Leerstehung nur in seltenen Fällen freiwillig geschieht, da eine nicht vermietete Wohnung dem Eigentümer laufend Kosten verursacht.
mehr…

moment.at, 19.04.2022 , Andreas Bachmann
Bestellerprinzip?

Zur Neuregelung der Provision für Immobilienvermittlung zieht ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer folgendes Fazit: „Das Bestellersystem schadet mehr als es Nutzen bringt. Es ist eine Bestrafungsaktion für die Vermieter von Wohnungen im Vollanwendungsbereich, es schützt die Falschen und es ist klar eigentumsfeindlich.“
mehr…

ImmoFokus, 02-2022
Hausbesitzer wünschen sich „liberaleren Mietzins“

ÖHGB-Präsident RA Dr. Martin Prunbauer verteidigt die Erhöhung der Richtwerte als „gesetzlich klar geregelt und Teil der allgemeinen Preisentwicklung“. Ein liberalerer Mietzins würde auf Grund des umfangreichen sozialen Wohnbaus keine extremen Preissteigerungen nach sich ziehen.
mehr…

Kurier, 11.04.2022 , Robert Kleedorfer
Richtwertmieten steigen wieder

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) kritisiert die SPÖ für ihren Vorstoß und verweist darauf, dass die Partei noch im Vorjahr gemeinsam mit ÖVP und Grünen dafür gestimmt hatte, dass es ab 2023 wieder Erhöhungen geben soll. Es brauche Planungssicherheit für Mieter und Vermieter, so der ÖHGB.
mehr…

ORF.at, 01.04.2022
Richtwertmieten steigen um sechs Prozent

Der ÖHGB kritisiert die Forderung von SPÖ, FPÖ, ÖGB und Wirtschaftskammer nach neuerlicher Aussetzung der Richtwerterhöhung und pocht auf „Planungssicherheit für Mieter und Vermieter“.
mehr…

MeinBezirk.at, 01.04.2022 , Mathias Kautzky
Oppostion gegen Erhöhung der Richtwert-Mieten

Bautensprecher Singer erinnert die SPÖ, dass sie beim Beschluss über eine Anpassung der Richtwerte in den Jahren 2022 und 2023 auch dabei war. Genauso wie der ÖVP-Bautensprecher argumentiert auch der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund.
mehr …

Ö 1 Morgenjournal, 28.3.2022
Versprochene Richtwertanpassung ist durchzuführen!

Der ÖHGB wehrt sich gegen einen unseriösen Abtausch der Sozialpartner auf Kosten vermietender EigentümerInnen. „Eigentum darf nicht mit Füßen getreten werden“, so ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer.
mehr…

boerse express, 25.03.2022
Versprochene Richtwertanpassung ist durchzuführen!

„Genug ist genug“, empört sich ÖHGB-Präsident RA Dr. Martin Prunbauer und besteht auf einer Anpassung der Richtwerte und Kategoriebeträge mit 01. April 2022.
mehr…

top news, 25.03.2022
Rechts- und Planungssicherheit notwendig

Das Mietzinsrechtliche Pandemiefolgenlinderungsgesetz sieht vor, dass am 1. April 2022 sowie am 1. April 2023 eine Valorisierung der Richtwerte und Kategoriebeträge erfolgt. Eine neuerliche Aussetzung hält ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer aus demokratiepolitischen Gründen für bedenklich.
mehr…

Immobilienredaktion, 23.03.2022
Mieten zu indexieren war vereinbart!

ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer erinnert daran, dass die Parteien einig waren, die Wertsicherungsberechnung für die Anpassung in ungeminderter Höhe weiterlaufen zu lassen, um Planungs- und Rechtssicherheit für VermieterInnen und MieterInnen zu schaffen.
mehr…

Top news, 23.03.2022
Mieten zu indexieren war vereinbart!

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer kritisiert den politischen Umgang seitens der SPÖ mit dem Thema Wohnen und erinnert an die – auch mit Stimmen der SPÖ – beschlossene Mietenanpassung bei Richtwert- und Kategoriemieten für die Jahre 2022 und 2023.
mehr…

boerse express, 23.03.2022
Nicht mehr mit russischem Gas heizen? Darum ist das neue EU-Projekt so schwierig

Mit der geplanten EU-Gebäuderichtlinie sollen alle Gebäude der Europäischen Union bis 2050 klimaneutral umgebaut werden. Dazu ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer: „Man kann nicht alle Häuser in Europa über einen Kamm scheren. Eine spanische Reihenhaussiedlung lässt sich mit einem denkmalgeschützten Gründerzeithaus in der Wiener Innenstadt nun einmal nicht vergleichen!“
mehr…

Handelsblatt, 22.03.2022 , Eva Fischer
Eu-Gebäuderichtlinie: Harte Zeiten für Hausbesitzer

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer spricht im Zusammenhang mit der Novellierung der Gebäuderichtlinie von einem „Kahlschlag“. Der Altbestand unterliege dem weltweit strengsten regulierten Mietrecht und Investitionen seien nur sehr eingeschränkt möglich.
mehr…

a3 Bau, 01-02/2022 , Dr. Georg Karasek
Bei Putin eingeschleimt? Fischer bemängelt Koglers „Niveau“

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) fordert „mehr Vernunft, weniger Ideologie“. Das Aussetzen der Bepreisung um mindestens ein Jahr sei „durchaus vernünftig“.
mehr…

Kurier, 8.3.2022
CO2-Bepreisung – Kogler mit heftiger Kritik an WKÖ

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) wiederum fordert „mehr Vernunft, weniger Ideologie“. Das Aussetzen der Bepreisung um mindestens ein Jahr sei „durchaus vernünftig“.
mehr…

News, 8.3.2022
ÖHGB: Bei CO2-Bepreisung mehr Vernunft, weniger Ideologie!

Angesichts der Lage am Öl- und Gas-Markt teilt der ÖHGB die Einschätzung der WKO nach flexibler Gestaltung bei der CO2-Bepreisung.
mehr…

Top News, 8.3.2022
„Roter Teppich mit Schleimspur“: Kogler übt scharfe Kritik an WKÖ

ÖHGB fordert „mehr Vernunft, weniger Ideologie“!
mehr…

OÖ Nachrichten, 08.03.2022
CO2-Bepreisung – Kogler mit heftiger Kritik an WKÖ

Der ÖHGB fordert „mehr Vernunft, weniger Ideologie“ und hält das Aussetzen der Bepreisung um mindestens ein Jahr für „durchaus vernünftig“.
mehr…

Salzburger Nachrichten, 08.03.2022
CO2-Bepreisung: Kogler schießt gegen Wirtschaftskammer

ÖHGB findet Aussetzung von CO2-Bepreisung „vernünftig“.
mehr…

vienna.at, 08.03.2022
CO2-Bepreisung – Kogler mit heftiger Kritik an WKÖ

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) wiederum fordert „mehr Vernunft, weniger Ideologie“. 
mehr…

Volksblatt, 8.3.2022
Bei CO2-Bepreisung mehr Vernunft, weniger Ideologie!

Der ÖHGB teilt die vernünftige Einschätzung der WKO nach flexibler Gestaltung bei der CO2-Bepreisung.
mehr…

Börse Social Network, 08.03.2022
Beim Wort genommen

Die drohende neuerliche Aussetzung der Richtwerte gefährdet den Gebäudestandard, da die stark gestiegenen Baukosten die Durchführung von Investitionen für Vermieter erheblich erschweren. Für ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer zeigen Eingriffe dieser Art „mangelnden Respekt vor dem Eigentum“.
mehr…

Immobilien Magazin, 03/2022
Trau, Schau, wem!

Auf Kosten der Vermieter soll auch dieses Jahr wieder die gesetzliche Richtwertanpassung bei Mieten ausgesetzt werden. ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer sieht damit die Vermieter als Verlierer in der derzeitigen Krise. Sie sind die einzige Personengruppe, die bisher von sämtlichen staatlichen Unterstützungsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Pandemie ausgenommen sind. Sie mussten Verluste bei den Mieteinnahmen verkraften – Geld, das für die Erhaltung der Gebäude und dringend nötige Investitionen fehlt.
mehr…

ImmoFokus, 08.03.2022
Wenn der Mieter nicht mehr zahlen kann

ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer gibt Auskunft zu mietrechtlichen Fragen in Zusammenhang mit säumigen Wohnungsmietern.
mehr…

Gewinn, 3/22 , Robert Wiedersich
Sanieren um jeden Preis

In der Frage nach der Mobilisierung von Leerstand verweist ÖHGB-Präsident RA Dr. Martin Prunbauer auf den Legislaturvorschlag der EU-Kommission für eine Änderung der Gebäuderichtlinie, der bei entsprechender Umsetzung die Mittelschicht aus dem Immobilieneigentum verdrängt. Dr. Prunbauer warnt eindringlich vor den verheerenden Auswirkungen auf den privaten Gebäudebestand in Österreich.
mehr…

a3 Bau, 01-02/2022
Mietpreisbremsen auf lokaler Ebene

„Indexanpassung bei Richtwertmiete jetzt!“, schrieb der Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbunds (ÖHGB), Martin Prunbauer, am Mittwoch in einer Aussendung. 
mehr…

Der Standard, 26.02.2022 , Martin Putschögl
EU-Vorgaben in vielen Bereichen nicht machbar

Für ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer sind die innerstaatliche Umsetzung der EU-Richtlinie sowie die im Vorschlag enthaltenen Maßnahmen im vorgegebenen Zeitrahmen nicht realistisch: „Das Konzept für eine Umsetzung dieser Inhalte erinnert an das Vorgehen rein ideologiegetriebener Schreibtischtäter, die aus ihrem Elfenbeinturm ein Ziel formulieren, das ohne Richtsicht auf Verluste verwirklicht werden muss.“
mehr…

Vorarlberger Nachrichten, 25.02.2022
Indexanpassung bei Richtwertmiete jetzt!

Im Zusammenhang mit der Aussetzung der Indexanpassung bei Richtwertmieten stellt ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer klar: „Es ist nicht Aufgabe der privaten Vermieter, gleichsam Gemeindewohnungen anzubieten, das ist Aufgabe des Staates!“
mehr…

brandaktuell.at, 23.02.2022
Indexanpassung bei Richtwertmiete jetzt!

ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer bezeichnet die Pläne zur Nicht-Anhebung der Richtwerte als „wirtschaftsschädlich, weil notwendige Wohnungssanierungen oder Klimaschutzmaßnahmen nur beschränkt oder gar nicht durchgeführt werden können“.
mehr…

top news, 23.02.2022
Indexanpassung bei Richtwertmiete jetzt!

Für den ÖHGB wäre die Aussetzung der Inflationsanpassung der Richtwertmieten eine neuerliche Begünstigung von MieterInnen, die ihre Wohnung zu einem gesetzlich geregelten Richtwert anmieten konnten.
mehr…

boerse express, 23.02.2022
Richtwertmieten: Anpassung im April

Der ÖHGB lehnt ein erneutes Aussetzen der Richtwertanpassung ab und betont, dass es um die Wertbeständigkeit der Mietzinse gehe und es sich nicht um eine Erhöhung der Mieten handle.
mehr…

Kurier, Immoservice, 19.02.2022
Krone Wohntipps

Der ÖHGB informiert die Leserinnen und Leser, welche Informationen in einem Energieausweis enthalten sein müssen sowie über mögliche Nachverrechnung bei Vorliegen einer Wertsicherungsvereinbarung.
mehr…

Kronen Zeitung, 19.02.2022
Droht Enteignung durch Klimaneutralität und Energiewende?

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer erläutert, warum die geplante Novellierung der Gebäuderichtlinie gerade für mittelständische Immobilieneigentümer ein großes Problem darstellt. Er verweist auf den unzumutbaren technischen und finanziellen Aufwand und nennt dazu einige Beispiele. Darüber hinaus hat sich die steuerliche Rechtslage in den letzten zehn Jahren nachteilig auf die Durchführung von Investitionen ausgewirkt.
mehr…

Immofokus, 17.02.2022
Brauchen Mieter eine zusätzliche Entlastung?

„Nein“, sagt ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer und weist darauf hin, dass die alle zwei Jahre gesetzlich vorgesehene Richtwertanpassung an die Inflation für Eigentümer eine bescheidenen Möglichkeit ist, den Werterhalt sicherzustellen und notwendige Investitionen vorzunehmen.
mehr…

Die ganze Woche, KW 7
Höhere Richtwert-Mieten als Zankapfel

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer kritisiert die „unverantwortliche“ Forderung nach einer neuerlichen Aussetzung der Richtwertindexierung, die „völlig an der Lebenswirklichkeit vorbeigehe“.
mehr…

OÖ Nachrichten, 12.02.2022
Immo-Wirtschaft lehnt Mietrichtwert-Aussetzung ab

Der ÖHGB spricht sich gegen einen weiteren Entfall der Richtwert-Anpassung aus, da es sich nicht um eine einseitige, unerwartete Erhöhung, sondern um eine gesetzlich geregelte Anpassung an den Verbraucherpreisindex handle.
mehr…

vienna.at, 09.02.2022
Mietrichtwert-Aussetzung erneut von Immo-Wirtschaft abgelehnt

Auch der ÖHGB hatte sich diese Woche gegen einen weiteren Entfall der Richtwert-Anpassung ausgesprochen. Es handle sich bei der fälligen Anpassung nicht um einseitige, unerwartete Erhöhungen, sondern um gesetzlich geregelte Anpassungen an den Verbraucherpreisindex.
mehr …

Die Presse, 9.2.2022
Immo-Wirtschaft lehnt erneute Mietrichtwert-Aussetzung ab

Auch der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) hatte sich diese Woche gegen einen weiteren Entfall der Richtwert-Anpassung ausgesprochen. Es handle sich bei der fälligen Anpassung nicht um einseitige, unerwartete Erhöhungen, sondern um gesetzlich geregelte Anpassungen an der Verbraucherpreisindex.
mehr …

News, 9.2.2022
Höhere Mieten ab April: Streit um Richtwerte

Im Streit um die Richtwerte wehrt sich der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB). Das Aussetzen der Indexierung verhindere die gesetzlich normierte Werterhaltung des österreichischen Gebäudebestandes.
mehr …

Salzburger Nachrichten, 9.2.2022
Immo-Wirtschaft lehnt erneute Mietrichtwert-Aussetzung ab

Der ÖHGB stellt richtig, dass es sich bei der Richtwertanpassung um Wertbeständigkeit von Mietzinsen handelt. Die SPÖ habe voriges Jahr zugestimmt, dass 2022 die Indexierung voll zu verrechnen sei.
mehr …

APA, 9.2.2022
Kein Aussetzen der Richtwerte auf Kosten der Vermieter!

Nach Ansicht des ÖHGB ramponieren Eingriffe dieser Art die wirtschaftliche Planungssicherheit und höhlen schleichend das Eigentum aus. „Auch für Eigentümer muss Rechtssicherheit gegeben sein“, so ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer.
mehr…

brandaktuell.at, 08.02.2022
Kein Aussetzen der Richtwerte auf Kosten der Vermieter

Die neuerliche Aussetzung der Richtwerte geht am beabsichtigten Zweck vorbei, Menschen, die es wirklich brauchen, Unterstützung bei den Wohnkosten zukommen zu lassen. Der ÖHGB beanstandet, dass davon nicht nur einkommensschwache, sondern auch gut verdienende Menschen profitieren würden.
mehr…

top news, 08.02.2022
Rufe nach neuerlichem Mietenstopp werden lauter

Hausbesitzer-Präsident Prunbauer mahnt Rechtssicherheit sowie „Respekt vor dem Eigentum“ ein. Im Zuge des Klimawandels brauche man zudem „jeden Investitions-Euro“ für die Häuser.
mehr…

Der Standard, 8.2.2022 , Martin Putschögl
ÖHGB kritisiert SPÖ-Mietpläne

Der ÖHGB kritisiert die Wohnpolitik-Pläne der SPÖ und spricht sich gegen die nochmalige Aussetzung der Richtwertanpassung und das SPÖ-Modell des Universalmietrechts aus.
mehr…

Immomedien, 31.01.2022 , Stefan Posch
Wolf-Gemeindewohnung ein No-Go

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer beklagt die mangelnde Treffsicherheit im öffentlichen sozialen Wohnbau. Angemessene Mieten für Besserverdiener im Gemeindebau wären die Lösung. Mit diesen Mehreinnahmen könnte Menschen, die dringend auf Unterstützung angewiesen sind, finanziell geholfen werden.
mehr…

top news, 29.01.2022
Rücksichtslose SPÖ-Enteignungspläne

Bereits im Vorjahr wurde die Richtwertanpassung zum Schaden der VermieterInnen ausgesetzt . Laut ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer „ein verfehlter Ansatz, der völlig an der Realität vorbeiging und ein Geschenk auf Kosten der VermieterInnen war“.
mehr…

boerse express, 28.01.2022
Rücksichtslose SPÖ-Enteignungspläne

Der ÖHGB kritisiert den neuerlichen Versuch, die Richtwertanpassung auszusetzen. „Das MILG (Mietrechtliches Inflationslinderungsgesetz) sollte besser als ‚Mietrechtliches Investitionslähmungsgesetz‘ bezeichnet werden“, so ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer.
mehr…

top news, 28.01.2022
Belastungen auf Kosten der Eigentümer – zahlreiche Fragen sind nicht geklärt

Für ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer ist es enttäuschend, dass staatliche Unterstützungsleistungen wie z.B. Mietersatz bei den VermieterInnen bisher nicht angekommen sind, denn viele Eigentümer haben sich während der Pandemie gegenüber ihren MieterInnen als kulant und rücksichtsvoll erwiesen.
mehr…

Inara, 27.01.2022
Streitthema Leerstandsabgabe

ÖHGB-Präsident äußert sich in Interview für die ORF-Sendung „konkret“ zum Thema Leerstand: „Ich halte eine Leerstandsabgabe für reine Showpolitik, weil das nach außen gut klingt.“
mehr …

ORF konkret, 25.1.2022
Erzwungene Abrisse drohen

Der Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes (ÖHGB), Martin Prunbauer, schlägt Alarm: Sollte die geplante Novelle der EU-Gebäuderichtlinie durchgehen, drohen sogar Zwangsabrisse.
mehr…

Kronenzeitung, 20.1.2022
Belastungen auf Kosten der Eigentümer – Zahlreiche Fragen sind nicht geklärt

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer weist auf eine Reihe von Belastungen auf Kosten der Eigentümer hin und beklagt mangelnde staatliche Unterstützungsleistungen für VermieterInnen. Eigentumsfeindlich sind auch die diskutierte Leerstandssteuer, der zwangsweise Totalausstieg von Öl und Gas sowie die geplante Novelle der Gebäude-Richtlinie.
mehr…

Immobilienredaktion, 18.01.2022
Krone Wohntipps

Der ÖHGB informiert die Leserinnen und Leser unter welchen Bedingungen dem Vermieter Zutritt zum Mietobjekt vom Mieter gewährt werden muss und welche Lasten und Abgaben als Betriebskosten verrechnet werden können.
mehr…

Kronen Zeitung, 15.01.2022
EU-Entwurf zur Gebäuderichtlinie ein Kahlschlag!

ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer befürchtet, dass bei einer Umsetzung dieses Entwurfes zur Gebäuderichtlinie die Mittelschicht aus dem Immobilieneigentum vertrieben wird und spricht sich entschieden gegen derartige enteignungsgleiche Aktionen aus dem EU-Elfenbeinturm aus.
mehr…

top news, 12.01.2022
EU-Entwurf zur Gebäuderichtlinie ein Kahlschlag!

Die Umsetzung der EU-Richtlinie sowie der darin enthaltenen Maßnahmen in dem vorgegebenen Zeitrahmen hält ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer für unrealistisch. „Was sich in der Theorie gut anhört, sind reine Wunschvorstellungen, die sich in der Praxis als Dilemma erweisen werden“, ist Dr. Prunbauer überzeugt.
mehr…

boerse express, 12.01.2022
EU-Zwangsmaßnahmen: Sanierung durch Abriss!

Für enorme Verunsicherung unter den Haus- und Wohnungseigentümern sorgt der Entwurf zur geplanten Novelle der EU-Gebäuderichtlinie. ÖHGB-Präsident Dr. Prunbauer weist darauf hin, dass vorwiegend kleine und mittlere Eigentümer von den „eigentumsfeindlichen Zwangsmaßnahmen“ betroffen wären und förmlich aus dem Eigentum gedrängt werden würden.
mehr…

boerse express, 29.12.2021
EU-Zwangsmaßnahmen: Sanierung durch Abriss!

Zur geplanten Novelle der EU-Gebäuderichtlinie warnt ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer eindringlich vor den verheerenden Auswirkungen einer entsprechenden Umsetzung in Österreich und appelliert an die österreichische Bundesregierung, sich gegen derartige realitätsfremde Aktionen aus dem EU-Energie-Elfenbeinturm auszusprechen.
mehr…

top news, 29.12.2021
Krone Wohntipps

Der ÖHGB informiert die Leserinnen und Leser, wann die Beantragung eines Rangordnungsbescheides bei Kauf oder Verkauf einer Immobilie sinnvoll ist.
mehr…

Kronen Zeitung, 11.12.2021