Ihre Landesverbände

Februar: Immobilien und Steuern

Wer eine Immobilie anschaffen möchte, eine solche bereits besitzt oder durch Verkauf, Schenkung oder im Wege der Erbschaft zu übertragen beabsichtigt, wird sich dem Steuerrecht entziehen können. Unzählige Fragen drängen sich auf, die nach einer raschen Antwort und Lösung rufen. Laut Plänen des neuen Justizministers soll es nicht nur weniger Gesetze und klarere Kompetenzen geben, Gesetze sollen sich künftig auch durch ein höheres Maß an Verständlichkeit und Effizienz auszeichnen. Im Regierungsprogramm wird überdies die Notwendigkeit erkannt, künftig wieder auf steuerliche Anreize für Sanierungen zu setzen.
Gerade im Immobiliensektor gab es in den letzten Jahren eine Vielzahl an Verschärfungen im Steuerrecht. Das rasche Heranwachsen von immer mehr Steuernormen hat überdies dazu geführt, dass ein kompliziertes und mittlerweile nicht mehr zu durchschauendes Regelungsdickicht für den Haus- Grund- und Wohnungseigentümer entstanden ist. Mehr denn je ist daher ein Bedürfnis nach einer verständlichen Aufbereitung der Steuerrechtslage gegeben.  
In Kooperation mit dem Bund der Steuerzahler, der gemeinsam mit dem ÖHGB innerhalb der Aktionsplattform für Leistung und Eigentum* vertreten ist, ist es uns daher gelungen ein für Praktiker geeignetes und verständliches Nachschlagewerk zu schaffen. Die Broschüre bietet nicht nur einen Überblick über die wichtigsten steuerlichen Bestimmungen, sondern stellt immobilienbezogene Sachverhalten wie beispielsweise Kauf oder Vermietung in den Mittelpunkt, widmet sich den jeweiligen steuerrechtlich relevanten Regelungen und erörtert deren Konsequenzen. Auf diese Weise ist ein rasches Auf- und sich Zurechtfinden der gesuchten Inhalte – aufgrund des Taschenformats auch für unterwegs – leicht möglich.
Ein kürzliches Zusammentreffen mit Bundesminister Dr. Josef Moser, nunmehr zuständig für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz im Rahmen der Aktionsplattform für Leistung und Eigentum brachte eine Reihe von Signalen. Das „Herkules-Vorhaben“ des ehemaligen Rechnungshofpräsidenten konzentriert sich darauf, unnütze Gesetze dem Rechtsbestand zu entziehen, Übererfüllung von EU- und sonstigen Vorgaben („Gold-Plating“) abzuschaffen, aber auch mittels verständlicher und effizienter Gesetze dem Rechtsanwender künftig Erleichterung zu verschaffen.
Das Regierungsprogramm der neuen Regierung hat unter dem Titel „Modernisierung des Wohnrechts“ klar und deutlich ausgesprochen, dass Investitionen in Wohnbau und durchgreifende Sanierungen attraktiv zu machen sind, um den steigenden Bedarf an Wohnraum zu decken. Im Sinne der Nachhaltigkeit sollen Sanierungen und Erhaltung von bestehenden Gebäuden der Vorrang gegeben werden. In diesem Zusammenhang hat sich die Regierung vorgenommen, Möglichkeiten der Setzung steuerlicher Anreize etwa durch Einführung verkürzter Abschreibungszeiträume zu prüfen. Der ÖHGB hat gerade diese Maßnahmen vehement eingefordert.
Es freut uns ganz besonders, Ihnen mit dieser Ausgabe von „Haus & Eigentum“ einen Wegbegleiter zur Seite zu stellen, der Sie in Steuerfragen durch das Dickicht an Normen führt und Sie auf der Suche nach Antworten unterstützen kann.

Ihr Martin Prunbauer
Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes

*Die Aktionsplattform für Leistung und Eigentum wurde im Jahr 2014 auf Initiative von Dr. Günter Stummvoll anlässlich der Diskussionen um die Einführung von Vermögenssteuern ins Leben gerufen. Neben dem ÖHGB gehören dieser Plattform ein Dutzend weiterer Interessenvertretungen an: Industriellenvereinigung, Wirtschaftskammer, Kammer der Wirtschaftstreuhänder, Handelsverband, Hoteliervereinigung, Raiffeisenverband, Landwirtschaftskammer, Land & Forstbetriebe, Verein Österreichischer Privatstiftungen, Bund der Steuerzahler, Notariatskammer und Rechtsanwaltskammer. Geeint treten diese Organisationen in der Öffentlichkeit auf und bekräftigen Ihre Forderungen nach Senkung der Steuer- und Abgabenquote, Vereinfachung der Steuergesetzgebung, der Schaffung von Anreizen für Investitionen und dem Eigentumsschutz. Gemeinsam zeichnet sie ein klares Bekenntnis zu Leistung, Eigenverantwortung und Eigentum aus.

 

Österr. Haus- & Grundbesitzerbund, Landesgerichtsstraße 6, A-1010 Wien, Tel. +43 (0)1 505 74 00, Email: office@oehgb.at
Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Seite drucken | Weiterempfehlen