Medienberichte Presse-Stimmen

Grenzbepflanzung, Fallobst, Laub: Streit am Gartenzaun

„Nachbarschaftsstreitigkeiten können in langwierigen und emotional belastenden Verfahren münden, die mit hohen Kosten verbunden sein können“, sagt ÖHGB-PRäsident RA Dr. Martin Prunbauer.
mehr…

Immowelt, 9.8.2018, Markus Grundmann
Neue Widmung geförderter Wohnbau

Von seiten des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes heißt es, dass man erst die Begutachtung der neuen Bauordnung abwarten wolle. Sollte es durch die neue Widmungskategorie zu Teilenteignungen von Privateigentümern kommen, wolle man sich jedenfalls dagegen wehren.
mehr…

immoflash, 9.8.2018, Stefan Posch und Charles Steiner
Bauordnung novelliert: Altbauten sind jetzt besser vor Abriss geschützt

Präsident Martin Prunbauer, bezeichnet die Änderung als „eine demokratiepolitisch bedenkliche Vorgangsweise, zumal die in der Novelle vorgesehenen Maßnahmen eigentumsfeindlich und völlig unausgewogen sind.“
mehr…

Immowelt, 2.7.2018, Isabel Naus
Eigentumswohnungen: Kehrtwendung der Arbeiterkammer?

ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer analysiert die ungewöhnlichen Aussagen der Arbeiterkammer, dass sich die Vermietung einer Eigentumswohnung doch nicht wie erwartet rechnen könnte.
mehr…

a3 BAU, Juni 2018
Wr. Bauordnungnovelle: eigentumsfeindlich, kontraproduktiv und wirtschaftsfeindlich

Ende Juni wurde im Wiener Landtag im Schnellverfahren eine Novelle zur Wiener Bauordnung beschlossen, die entgegen den ursprünglichen Ankündigungen ohne externes Begutachtungsverfahren durchgeführt wurde. Deren Inhalt erweist sich nicht nur als eigentumsfeindlich, sondern auch kontraproduktiv und investitionsschädlich.
mehr…

Immobilien-Redaktion, 30.7.2018
Ruf nach Reform der Mieten gegen Airbnb

Einen Grund für den Aufstieg von Airbnb in Österreich sieht der Anwalt auch im österreichischen Mietrecht: „Ungünstige Rahmenbedingungen tragen auch dazu beim dass in den letzten Jahren vermehrt Wohnungen zu Zwecken touristischer Vermietung auf den Markt gekommen sind.“
mehr…

Tiroler Tageszeitung, 20.7.2018
Wenn Airbnb zum mietrechlichen Bumerang wird

Das Modell Airbnb zeigt sehr deutlich, dass das Mietrecht reformiert werden muss. „Sobald sich die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen für die Vermietung verbessert haben, wird deutlich mehr Angebot auf den Markt kommen und sich viele der Probleme von selbst erledigen“, ist der ÖHGB-Präsident überzeugt.
mehr…

Börse Express, 19.7.2018
Wenn Airbnb zum mietrechlichen Bumerang wird – 30.000 Strafe für Anbieter in München

Für Rechtsanwalt Dr. Martin Prunbauer, Präsident des ÖHGB, ist klar, dass es Sache des Eigentümers ist, wie er sein Eigentum nützen möchte.
mehr…

Immobilienredaktion, 19.7.2018
Aufteilung der Aufwendungen: Diese Kosten teilen sich Wohnungseigentümer

Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, rät Prunbauer Immobilienkäufern sich vom Verkäufer eine Abrechnung geben zu lassen, um kalkulieren zu können.
mehr…

Immowelt, 10.7.2018, Evelyn Eberl
Teile der Bauordnung neu sind durch

Auch Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes spart nicht an Kritik. Eine solche generelle Unterschutzstellung von Häusern eines gewissen Alters sei für ihn ein maßlos übertriebener Objektschutz und in dieser Form unzumutbar.
mehr…

Immobilien Magazin, 29.6.2018, Charles Stein
Der Zug geht in die richtige Richtung!

Präsident Martin Prunbauer reagiert auf die Aussagen von BM Moser anlässlich einer Sitzung des Bautenausschusses: „Es ist erfreulich, dass BM Moser an den wohnrechtlichen Vorgaben im Regierungsprogramm 2017-2022 festhält!“
mehr…

 

 

Börse Expresse, 28.6.2018
Über Kompetenzen und Grenzen

Wer in Österreich eine Immobilie besitzt und diese vermietet, weiß, wie sehr die geltenden Regelungen im Mietrecht Eigentümer bei der Verwaltung ihrer Immobilien beschränken.
mehr…

 

Immobilienfokus, Sommerausgabe
Martin Prunbauer zum Präsident des ÖHGB gewählt

Martin Prunbauer wurde auf zwei weitere Jahre zum Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes (ÖHGB) gewählt. Prunbauer ist Rechtsanwalt in Wien.
mehr…

Trend, 22.6.2018
Einstimmige Wiederwahl des ÖHGB-Präsidenten

Der Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes, Martin Prunbauer, wurde am Bundestag in Salzburg mit 100 Prozent der Stimmen für weitere zwei Jahre als Präsident wiedergewählt.
mehr…

OÖ Nachrichten, 16.6.2018
Martin Prunbauer erneut zum Präsidenten gewählt, neues Arbeitsprogramm beschlossen

„Ich sehe das einstimmige Votum als klaren Auftrag und freue mich sehr, dass wir unseren erfolgreichen Kurs weiter fortsetzen können“ so Prunbauer  in einer ersten Reaktion.
mehr…

boerse express, 11.6.2018
Neues Arbeitsprogramm beschlossen

„Rund 60% der Österreicherinnen und Österreicher leben im Eigentum und haben damit Immobilieneigentum. Egal ob sie dieses Eigentum vermieten oder nicht, Änderungen im Mietrecht betreffen alle Haus- und Wohnungsbesitzer“, erklärt der einstimmig wiedergewählte ÖHGB-Präsident RA Dr. Martin Prunbauer.
mehr…

Immoflash, 11.6.2018, Gerhard Rodler
Wohnflächenberechnung: So wird richtig gemessen

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer hat in Bezug auf die Wohnfläche eines Mietgegenstandes eine Reihe von Empfehlungen und Tipps parat: „Um beim freien Mietzins nachträgliche Auseinandersetzungen hinsichtlich der Größe des Mietgegenstandes zu vermeiden, würde ich Vermietern anraten, den Mietgegenstand nicht nach Größe, sondern durch genaue Bezeichnung des Mietobjekts festzulegen.“
mehr…

Immowelt, 25.5.2018, Stefanie Messelken
AK und Vorsorgewohnung: Quo vadis?
 
Eine kürzlich veröffentlichte Aussendung der Arbeiterkammer enthält die Warnung, dass sich die Vermietung einer Eigentumswohnung doch nicht wie erwartet rechnen könnte. Nach Ansicht von ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer ist das ein Grund, endlich „die größten Klumpen“ im Mietrecht zu entsorgen.
mehr…
Immobilien-Redaktion, 23.5.2018
Häuser sanieren geht nur mit angemessenen Mitteln

In einem Doppelinterview teilen  Dr. Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus-und Grundbesitzerbundes und Dr. Friedrich Noszek, Präsident des Zentralverbandes Haus und Eigentum ihre Ansichten zur Situation über den österreichischen Hausbestand mit: „Häuser sanieren geht nur mit angemessenen Mitteln.“ 
mehr…

INARA, Mai 2018
Höchste Zeit für die Gründerzeit!

Das Verbot eines Lagezuschlags in Gründerzeitvierteln zählt zu den ungerechtesten Einschränkungen, die Eigentümern bei Vermietung von Immobilien widerfährt.
mehr…

Immobilien Magazin, Mai 2018
Schutzzonen und die Bauordnung in Wien: liberalisieren und nicht jammern

Strengere Regeln sollen den Abbruch alter Häuser verhindern, dabei wäre eher das Gegenteil wichtig – nämlich eine Liberalisierung.
mehr…

Die unabhängige Immobilienredaktion, 18.4. 2018
Neue Bauordnung: Wien schützt seine alten Häuser

„Hätte es Derartiges schon zur Gründerzeit gegeben, so hätten wir heute keine prächtige Ringstraße, sondern immer noch die Stadtmauer“ formuliert der ÖHGB die Pläne für eine Novelle der Wiener BauO.
mehr…

Der Standard, 6.4.2018
ÖHGB kritisiert Bauordnungsnovelle

„Wir sind klar gegen eine generelle Unterschutzstellung von Häusern eines gewissen Alters, das ist ein maßlos übertriebener Objektschutz, in dieser Form unzumutbar“ kritisiert ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer das Vorhaben der Stadt Wien für eine Novelle der Bauordnung.
mehr…

Immoflash, 4.4.2018
Kritik an geplanter Novelle im Baurecht

Künftig sollen alte Häuser nur mit Zustimmung der Stadt abgerissen werden dürfen. Auch einzelne Gebäude sollen geschützt werden können. Bei den Bauträgern und Hausbesitzern stoßen diese Maßnahmen auf wenig Gegenliebe. ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer spricht sich für eine Liberalisierung des Mietrechts aus, um den alten Hausbestand erhalten zu können.
mehr…

ORF Wien Heute, 3.4.2018
Sinnvolle Steuerung durch sinnvolle Besteuerung

Sechs Jahre ist es her, dass der beim Verkauf von Privatimmobilien erzielte Gewinn in Anlehnung an die Kapitalertragsteuer mit 25% versteuert werden muss.
mehr…

ImmoFokus, Frühjahr 2018
Löger: Abbau bei Doppelgleisigkeiten

Die Plattform für Leistung und Eigentum (15 hochrangige Vertreter aus unterschiedlichen Bereichen und Branchen) hat Finanzminister Löger eine umfangreiche Liste von Verbesserungswünschen vorgelegt.
mehr…

Kronen Zeitung, 9.3.2018
Fastenzeit…

„Immobilien- und Mietrecht war noch vor einigen Jahren keine Materie, der im akademischen Diskurs höchste Priorität eingeräumt wurde“ betonte Präsident Dr. Martin Prunbauer in einem Kommentar des Immobilien Magazin und verweist dazu auf die sich im Laufe der Jahre geänderten Rahmenbedingungen.
mehr…

Immobilien Magazin, März 2018
EU-Datenschutz-Grundverordnung

„Vermieter sollten aus Anlass der Einführung der DSGVO ihre bestehenden Arbeitsabläufe analysieren und gegebenenfalls anpassen“, rät Dr. Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes.
mehr…

Immowelt, 2.3.2018
Barriere bei der Eingangstüre: Welche Rechte haben behinderte Menschen?

ÖHGB Präsident RA Dr. Martin Prunbauer vertrat als Studiogast in der ORF-Sendung „Bürgeranwalt“ die Interessen der privaten Haus- und Grundbesitzer sowie Vermieter zum Thema „Barrierefreiheit“. Er stellte sich dabei der Diskussion mit einem unmittelbar betroffenen Ehepaar, vertreten durch den Behindertenanwalt Dr. Hansjörg Hofer und dem ORF „Bürgeranwalt“ Peter Resetarits.
mehr…

ORF-Bürgeranwalt, 26.2.2018
Energieausweis verliert nach zehn Jahren Gültigkeit

„Aufgrund der zehnjährigen Lebensdauer haben viele Energieausweise ihre Gültigkeit verloren und müssen erneuert werden“, sagt Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes (ÖHGB).
mehr…

RMA, 26.1.2018, Linda Osusky
OGH-Urteil verkompliziert Lagezuschlag

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer nimmt Bezug auf das kürzlich ergangene OGH-Erkenntnis und meint: „Oberstgerichtliche Entscheide sind natürlich zu akzeptieren, auch wenn wir in diesem Einzelfall die Ansicht und Argumente des OGH nicht teilen.“
mehr…

immoflash, 9.1.2018, Stefan Posch
Für Mieter gibt es keine einzige Verbesserung

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund sieht im vorgelegten Regierungsprogramm „viele erste Schritte in die richtige Richtung“
mehr…

Der Standard, 20.12.2017, Martin Putschögl, Franziska Zoidl
Bewegung anstelle von Stillstand

In der Frage der sozialen Treffsicherheit im öffentlichen Mietsektor vertritt ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer folgende Ansicht: „Es entspricht grundlegenden Gerechtigkeitsvorstellungen, dass gerade dort, wo aufgrund von diversen Vergünstigungen und steuerlichen Erleichterungen Wohnraum sehr günstig angeboten werden kann, die Einkommensverhältnisse des Mieters Berücksichtigung finden müssen.“
mehr…

Immobilienfokus, Winterausgabe
Schneeräumen nicht vergessen! – Sonst wird´s teuer

Wie oft geräumt oder gestreut werden muss, hängt laut Rechtsanwalt Dr. Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes, von den örtlichen Begebenheiten und der Zumutbarkeit ab.
mehr…

Immowelt, 5.12.2017, Markus Grundmann
ÖHGB fordert mehr Eigentum

Mittlerweile ist für den ÖHGB der Begriff „Leistbares Wohnen“, wie er oft von politischen Proponenten gefordert wird, zu einem „negativ aufgeladenen Kampfbegriff“ verkommen, „um Hauseigentümer und Vermieter als unseriös und gewinnsüchtig darzustellen“ wie ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer im Rahmen des internationalen Tags des Eigentums erklärte.
mehr…

Immoflash, 28.11.2017, Charles Steiner
Drum prüfe, wer sich lange bindet

„Wehrt sich ein Mieter, der nicht zahlen will, gegen eine Kündigung, dauert es unter Umständen ein bis zwei Jahre, bis man ihn aus der Wohnung bekommt“ erläutert ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer die Dauer des Vorgehens gegen zahlungsunwillige Mieter.
mehr…

Die Presse, 4.11.2017, Wolfgang Pozsogar
Albtraum – Mieter

Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes nennt die gängigsten Vorsichtsmaßnahmen, damit Mietnomaden gar nicht erst einziehen.
mehr…

Gewinn, 11/17, Robert Wiedersich
Die Nationalratswahl ist geschlagen

Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes (ÖHGB) sihet das Wahlergebnis als klares Votum für Eigentum und Gerechtigkeit.
mehr…

Immoflash, 17.10.2017, Stefan Posch
Wo sich die Spreu vom Weizen trennt

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer warnt: „Zunehmende Regulierung im Mietrecht ist nicht nur ungeeignet, die Wohnungsknappheit zu lindern und für mehr Angebot zu sorgen, sondern hat darüber hinaus negative Wirkung auf jene Menschen, die im Eigentum leben.“
mehr…

Immofokus, Herbstausgabe
Die Standpunkte der Parteien

Im Hinblick auf die bevorstehenden Nationalratswahlen befragte der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund (ÖHGB) die wahlwerbenden Parteien zu ihrem Standpunkt über Themenbereiche, welche die Interessen des privaten Immobilieneigentums berühren.
mehr…

immobilien-redaktion, September 2017
Inflation – Hausbesitzer: Mietpreisbegrenzung funktioniert nicht

„Leistbares Wohnen müsse vor allem durch die Errichtung neuer Wohnungen und bessere Bedingungen für das Vermieten bereits bestehender Objekte sichergestellt werden“, meinte ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer.

APA, 17.8.2017
Eigenbedarfskündigung: So kommen Vermieter zu ihrem Recht

Dr. Martin Prunbauer, Präsident des ÖHGB sagt: „Bis etwa zur Jahrtausendwende war eine Eigenbedarfskündigung nur sehr schwer, geradezu unmöglich durchzusetzen.“
mehr…

Immowelt.at, 16.8.2017, Markus Grundmann
Kein Recht auf Klimaanlage in Mietwohnungen

Martin Prunbauer, Präsident des Haus- und Grundbesitzerbundes meint, jeder Fall sei einzeln zu beurteilen.
mehr…

ORF.at, 18.8.2017
Recht auf Einbau einer Klimaanlage

Martin Prunbauer zum geforderten Recht des Mieters auf Einbau einer Klimaanlage: „Es ist noch immer Sache des Vermieters abzulehnen oder zuzustimmen. Immerhin ist die Wohnung sein Eigentum.
mehr…

 

Ö1 Morgenjournal, 18.8.2017
Inflation – Hausbesitzer: Mietpreisbegrenzung funktioniert nicht

„Leistbares Wohnen“ müsse vor allem durch die Errichtung neuer Wohnungen und bessere Bedingungen für das Vermieten bereits bestehender Objekte sichergestellt werden, meinte ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer.
mehr…

finanzen.at, 17.8.2017
Arbeiterkammer vs. Hausbesitzer – Inflation: Streit um Mietpreisgrenzen entfacht

ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer plädiert für eine generelle Liberalisierung des Mietrechts, mehr Investitionsanreize und kürzere Zeitspannen für die Absetzung für Abnutzung.
mehr…

Kleine Zeitung, 17.8.2017
VfGH spielt Ball zum Gesetzgeber

„Mit dem Mietrecht sollten sich nicht Gerichte beschäftigen, sondern der Gesetzgeber“, heißt es vonseiten des ÖHGB.
mehr…

Immobilienmagazin, 21.7.2017, Stefan Posch
Millionen erspart

Mit dem Mini-Zins für die Löwelstraße habe sich die SPÖ in zehn Jahren 4,4 Miollionen Euro erspart.
mehr…

Kronen Zeitung, 21.7.2017
Haus- und Grundbesitzer empört über SPÖ-Miete

Die niedrige Miete der SPÖ für Ihre Zentrale in der Wiener Löwelstraße stößt auch den Haus- und Grundbesitzern sauer auf.
mehr…

Neues Volksblatt, 21.7.2017
Hausbesitzer über niedrige SPÖ-Miete empört

Prunbauer vermutet, dass im Wahlkampf mit den Einsparungen aus dem besonders günstigen Altmietvertrag auch noch eine Kampagne für angeblich leistbares Wohnen bezahlt werde.
mehr…

derstandard.at, 20.7.2017
Niedrig-Miete für SPÖ ist „Schlag ins Gesicht jedes Mieters“

Präsident Martin Prunbauer spricht von einem „Schlag ins Gesicht jedes Mieters und Vermieters gleichzeitig“.
mehr…

kleinezeitung.at, 20.7.2017
Hausbesitzer über niedrige SPÖ-Miete in Löwelstraße empört

Die niedrige Miete der SPÖ für ihre Zentrale in der Löwelstraße stößt den Haus- und Grundbesitzern sauer auf
mehr…

diepresse.com, 21.7.2017
„Keine soziale Gerechtigkeit“: Hausbesitzer über niedrige SPÖ-Miete in Wien empört

Selbst wenn die Vertragssituation rechtens sei, könne hier von sozial gerecht keine Rede sein“ so ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer
mehr…

vienna.at, 20.7.2017
Hausbesitzer: SPÖ habe sich 4,4 Millionen erspart

Der Bund der Haus- und Grundbesitzer rechnete sich aus, wie viel sich die SPÖ durch die niedrige Miete für ihre Zentrale erspart hat: 4,4 Mio. € in den letzten 10 Jahren.
mehr…

heute.at, 21.7.2017
SPÖ sparte sich 4,4 Mio. Euro Miete allein in Parteizentrale

„Wahrscheinlich wird dann im Wahlkampf mit den Einsparungen aus dem besonders günstigen Altmietvertrag der SPÖ-Parteizentrale auch noch einen Kampagne für angeblich leistbares Wohnen bezahlt. Grotesk und ein Hohn für Mieter und Vermieter“, so die scharfe Kritik Prunbauers.
mehr…

oe24.at, 20.7.2017
Hausbesitzer über niedrige SPÖ-Miete empört

Präsident Martin Prunbauer spricht von einem „Schlag ins Gesicht jedes Mieters und Vermieters gleichzeitig.“
mehr…

news.at, 21.7.2017
Mietnomaden: So schützen und wehren sich Vermieter

„Die Kosten für die Wohnungsräumung muss zunächst der Vermieter zahlen. Er kann sich diese theoretisch vom Mietnomaden exekutiv wieder zurückholen“, erklärt Prunbauer. „In vielen Fällen ist dieser aber zahlungsunfähig.“
mehr…

Ratgeber Immowelt, 5.7.2017, Markus Grundmann
ÖHGB-Resolution: Keine neuen Regulierungen am privaten Wohnsektor

Das Schlagwort vom „Leistbaren Wohnen“ ist zu einem Kampfbegriff verkommen. Um weitere drohende Regulierungen abzuwenden, hat die Interessenvertretung jetzt eine inhaltlich klare wie eindeutige Resolution verabschiedet.
mehr…

Wohnnet, 22.6.2017, Rudolf Grüner
ÖHGB verabschiedet Resolution

Im Rahmen des Bundestages wurde eine Resolution beschlossen, die sich entschieden gegen weitere Regularien des Mietrechts stemmt.
mehr…

Immoflash, 22.6.2017, Charles Steiner
Österreich: Land der Eigentümer

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer: „Tatsächlich könnte durch ein Bündel an Maßnahmen die Eigentumsbildung forciert und durch Schaffung von neuem Wohnraum die Wohnversorgung stark verbessert werden.“
mehr…

ImmoFokus, Sommerausgabe
Wohnen in Wien

Präsident Dr. Martin Prunbauer im Interview über die Hintergründe des aktuellen Wohnungsmangels: „Das Problem liegt an einer Zweiklassengesellschaft von Mietern. Es gibt eine Reihe von Altmietern, die um vieles günstiger oder sehr günstig wohnen. Da es keine Preisanpassung von bestehenden Mietverhältnissen gibt, entsteht  ein hoher Fehlbelag, weil viele Altmieter ihre Wohnung oft nicht mehr brauchen, aber nicht aufgeben.“
mehr…

Radio NJOY, 24.5.2017, Denise Bäuerl
Mietrecht ist nicht mehr zeitgemäß

Dr. Martin Prunbauer, Präsident des ÖHGB im Interview: „Friedenszinse stehen als Synonym für günstige Altmieten, die nur auf 2/3 des Kategoriezinses angehoben werden konnten und daher gleichsam „versteinert“ sind.
mehr…

 

ORF, Hohes Haus, 30.4.2017, Dagmar Wohlfahrt
Eigentum – Voraussetzung für Lebensqualität

„Es muss wieder generationsübergreifend gedacht werden. Gerade für junge Menschen oder Familien, die im Aufbau begriffen sind, soll der Traum von der eigenen Wohnung oder Haus rascher Realität werden können.“ betont Prunbauer.
mehr…

boerse social, 25.4.2017
ÖVP plant Initiative zur Schaffung von mehr Wohneigentum

Vom Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbund kam prompt Zustimmung zu dem Vorhaben: „Wir brauchen eine Stimmungslage, die Freude am Eigentum fördert.“
mehr…

Standard, 24.4.2017
Ab Mai steigen die Mieten

Auch heuer hätte Kanzleramtsminister Thomas Drozda gerne noch einmal die Erhöhung verschoben, erntete dafür aber Kritik von ÖVP und dem Haus- und Grundbesitzerbund.
mehr…

Wiener Zeitung, 14.4.2017, Katharina Schmidt
Altbau-Vermieterin: „Werde keinen Gewinn mehr erleben“

Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes: „Private Vermieter sind keine millionenschweren Spekulanten. Sie übernehmen im Wohnsegment immer mehr Aufgaben des Staates.“
mehr…

Kronen Zeitung, 9.4.2017, Maida Dedagic
Gut durchdacht zum Traumhaus

Auf dem Weg zum Traumhaus erteilt Dr. Paul Grossmann, Präsident des Landesverbandes Tirol und Vizepräsident des Österreichischen Dachverbandes ÖHGB einige nützliche Tipps.
mehr…

Tiroler Tageszeitung, 7.4.2017, Martina Treu
Chancengleichheit

ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer: „Die mangelnde soziale Treffsicherheit bei der Vergabe von Sozialwohnungen schafft auch einen Nährboden für eine starke Unzufriedenheit über den privaten Wohnungsmarkt.“
mehr…

Immobilienfokus, Frühjahrsausgabe
In Lüftung investieren vermeidet Schimmel

Die Kosten für Reparaturen durch Schimmelbildung werden bei der Gebäudeversicherung nur übernommen, wenn sie auf einen versicherten Schaden zurückzuführen sind. Beim Neubau wird es eher auf einen Fall der Gewährleistung hinauslaufen“ sagt Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes auf Anfrage der Regionalmedien Austria.
mehr…

RMA, 9.3.2017, Linda Osusky
Diskussion um Miet-Richtwert

Auch der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund wehrt sich gegen eine „Fortschreibung der Rechtsunsicherheit für heimische Vermieter und Investoren“.
mehr…

Volksblatt, 13.3.2017
Die ÖVP ist gegen einen Mietpreis-Stopp

Auch der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund protestierte und spricht von Rechtsunsicherheit für Vermieter.
mehr…

Ö 1, 11.3.2017, 19:00 Uhr Nachrichten
ÖVP: Anpassung der Miet-Richtwert-Anhebung durchsetzen

Auch der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund wehrte sich gegen eine „Fortschreibung der Rechtsunsicherheit für heimische Vermieter und Investoren“.
mehr…

NÖN, 11.3.2017
ÖVP will Anpassung durchsetzen

Auch der ÖHGB wehrte sich gegen eine „Fortschreibung der Rechtsunsicherheit für heimische Vermieter und Investoren“.
mehr…

vienna.at, 13.3.2017, 11.3.2017
ÖVP will eine Anhebung der Miet-Richtwert-Anpassung durchsetzen

Auch der ÖHGB wehrte sich gegen eine „Fortschreibung der Rechtsunsicherheit für heimische Vermieter und Investoren“.
mehr…

VOL, 11.3.2017
ÖVP will eine Miet-Richtwert-Anhebung für 2017

Auch der ÖHGB wehrte sich gegen eine „Fortschreibung der Rechtsunsicherheit für heimische Vermieter und Investoren“.
mehr…

Salzburg24, 11.3.2017
ÖVP will Anhebung der Miet-Richtwert-Anhebung durchsetzen

Auch der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund wehrte sich gegen eine „Fortschreibung der Rechtsunsicherheit für heimische Vermieter und Investoren“.
mehr…

Salzburger Nachrichten, 11.3.2017
Miet-Richtwert-Anhebung: ÖVP will Anpassung durchsetzen

Auch der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund wehrte sich gegen eine „Fortschreibung der Rechtsunsicherheit für heimische Vermieter und Investoren“.
mehr…

Der Standard, 11.3.2017
Immo-Branche ablehnend zu Ideen von Kanzler Kern

Auf die Frage nach der Schaffung von ausreichend Wohnraum meint ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer: „Staatliche und gemeinnützige Bauträger und Investoren würden das alleine nicht schaffen.“
mehr…

Solidabau.at, 16.1.2017
Kerns Wohnbauideen stoßen auf Widerstand

Bundeskanzler Kerns „New Deal“ entpuppt sich für die Immobilienwirtschaft eher als „more of the same“. Drastischer drückt es Martin Prunbauer aus, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes aus: „Mit altbekannten Klassenkampftönen wird man aber weder vorhandenen Wohnraum verbessern noch neuen Wohnraum schaffen.“
mehr…

Immoflash, 16.1.2017, Charles Steiner
Kerns Wohnideen nicht das, was der Markt braucht

ÖHGB-Präsident Prunbauer zu Plan A des Bundeskanzlers: „Mit solchen Ansagen werde man weder vorhandenen Wohnraum verbilligen noch neuen Wohnraum schaffen.“
mehr…

Die Presse, 13.1.2017
Immo-Branche lehnt Wohnsektor-Ideen von Kanzler Kern ab

„Altbekannte Klassenkampftöne“ hat der ÖHGB aus der Kern-Rede in Wels von Mittwochabend herausgehört.
mehr…

Salzburg24.at, 13.1.2017
Immo-Branche lehnt Wohnsektor-Ideen von Kanzler Kern ab

„Altbekannte Klassenkampftöne“ hat der ÖHGB aus der Kern-Rede in Wels von Mittwochabend herausgehört.
mehr…

Vorarlberger Nachrichten online, 13.1.2017
Immo-Branche lehnt Wohnsektor-Ideen von Kanzler Kern ab

Die Förderung von Neubauten und der politische Fokus darauf, dass die Österreicher Wohnraum in hervorragender Qualität und zu leistbaren Preisen bekommen, sei „gut und richtig“. Staatliche und gemeinnützige Bauträger und Investoren würden das „alleine aber nicht schaffen“, so Prunbauer.
mehr…

SN online, 13.1.2017
Immo-Branche ablehnend zu Ideen von Kanzler Kern zum Wohn-Sektor

„Altbekannte Klassenkampftöne“ hat der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund aus der Kern-Rede in Wels von Mittwochabend herausgehört. Den privaten Immobilienbesitzer habe der Bundeskanzler dabei „komplett vergessen“, kritisierte ÖHGB-Präsident Martin Prunbauer
mehr…

APA, 13.1.2017
Zauberwort „Deregulierung“

ÖHGB-Präsident Prunbauer: „Ein Blick auf die aktuelle österreichische Wohnpolitik lässt eine signifikante Schieflage erkennen, die nicht zuletzt auf eine jahrelang unglücklich agierende Umverteilungspolitik zurückzuführen ist.“
mehr…

Immobilienfokus, Winterausgabe
In Wien müsste man wohnen

„Wertsteigerungen sind schön, aber von einem Haus kann ich nicht abbeißen“, sagt Martin Prunbauer, Präsident des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbunds.
mehr…

Frankfurter Allgemeine Woche, KW 44/2016, Christian Geinitz
70 Jahre Österreichischer Haus- und Grundbesitzerbund

Haus- und Wohnungseigentümer können zu Recht stolz und mit gesundem Selbstvertrauen auf die von ihnen erbrachten Leistungen blicken.
mehr…

Immobilienfokus, Herbst 2016
Günstiges Wohnen ist Frage von Glück oder Pech

70 Jahre Haus- und Grundbesitzerbund: Aus diesem Anlass lud Präsident Prunbauer den Ökonomen Christian Keuschnigg dazu ein, sich ein paar Gedanken über das österreichische Wohnsystem zu machen.
mehr…

Der Standard, 24.9.2016, Martin Putschögl
70 Jahre Hausbesitzer

Bei einer Jubiläumsveranstaltung gab ÖHGB-PRäsident Martin Prunbauer Ziele und Forderunge bekannt.
mehr…

OÖ Nachrichten, 24.9.2016
Es gibt niemand eine Gemeindewohnung auf, der eine hat!

ÖHGB Präsident Dr. Martin Prunbauer über die Tatsache, dass Mieter auch mit steigendem Einkommen nicht aus Gemeindewohnungen ausziehen.
Christian Keuschnigg, Chef des Wirtschaftspolitischen Zentrums in St. Gallen kritisiert die Vergabepolitik von geförderten Wohnungen in Österreich: „Glück oder Pech darf nicht das Kriterium der Umverteilungspolitik sein!“
mehr…

Kronen Zeitung, 24.9.2016
ÖHGB feiert Jubiläum

Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund feiert sein 70. Jubiläum. Aus diesem Anlass wurden Forderungen an die Politik im Rahmen eines Pressegesprächs gestellt. Präsident Martin Prunbauer sieht eine Zweiklassengesellschaft innerhalb der Mieter und fordert die Einführung eines marktüblichen Mietzinses für alle Mietverhältnisse.
mehr…

Immobilien Magazin, 22.9.2016, Stefan Posch
Mehr Wohnungen, aber weniger Förderung

„Das Einkommen der Mieter im Gemeindebau soll kontrolliert werden“, verlangt Martin Prunbauer, Präsident des ÖHGB.
mehr…

Kurier, 17.9.2016, Andreas Anzenberger
Die Knackpunkte in der Mietrechtsreform

Dr. Martin Prunbauer zum Verhandlungsstand SPÖ-ÖVP: „Es ist nur zu verständlich, dass die ÖVP diesen Weg des Mietrechts nicht mitgehen kann. Nur durch eine Liberalisierung würden mehr Wohnungen auf den Markt kommen.“
mehr…

Kurier, 5.8.2016, Josef Gebhard
Weiter warten auf Godot: Mietrechtsverhandlungen geplatzt

„Wir begrüßen die Einsicht, dass ein ohnedies bereits seit Jahrzehnten viel zu stark regulierter Wohnungsmarkt nicht noch weiter eingeengt werden darf“, so Präsident Martin Prunbauer zur Vertagung der Verhandlungen zur Mietrechtsnovelle durch die ÖVP.
mehr…

Immobilienmagazin, 4.8.2016, Gerhard Rodler
Scheinheiligkeit hemmt private Investitionen im Wohnbereich

ÖHGB-Prunbauer: „Die Mietervertreter machen es sich zu einfach, wenn sie glauben, sie können den privaten Haus- und Grundbesitzern den schwarzen Peter für fehlenden Wohnraum zuschieben.“
mehr…

Börse Social, 27.7.2016
Der Bumerang-Effekt

Dr. Martin Prunbauer zu den den Auswirkungen der Steuerreform auf Österreichs Wirtschaft und Beschäftigung: „Was nützt dem Einzelnen „mehr Geld im Börsel“ oder „mehr Netto vom Brutto“, wenn der Arbeitgeber keine Aufträge mehr hat?“
mehr…

Immobilienfokus, Sommerausgabe
Der lange Weg zu günstigeren Mieten

Dr. Martin Prunbauer: „Wir treten für eine Liberalisierung bei den Mieten ein. Die aktuelle Lage auf dem Wohnungsmarkt zeigt, dass die Reglementierung nicht funktioniert.“
mehr…

Salzburger Nachrichten, 7.6.2016, Monika Graf, Richard Wiens
Wirtschaftsverbände schickten Wunschliste an Kern und Mitterlehner

Die „Plattform für Leistung und Eigentum“, in der 13 Kammern und Verbände vereinigt sind, schickte ihre Wunschliste in einem Brief an Kern und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und fordert darin Maßnahmen gegen die steigende Arbeitslosigkeit.
mehr…

Der Standard, 26.5.2016
„Diktat“: Kritik an geplanter Mietobergrenze

ÖHGB-Präsident Prunbauer: „Wäre die Sache nicht von einer politischen Verantwortungsträgerin vorgetragen, dann könnte man solche universalmietrechtlichen Fantasien auf sich beruhen lassen und gar nicht erst kommentieren.“
mehr…

Die Presse, 22.4.2016
Diktat: Kritik an geplanter Mietobergrenze

Die Pläne von SPÖ-Bautensprecherin Ruth Becher sind aus der Sicht des ÖHGB „realitätsfern“ und ein „Diktat“, das einen „Markteingriff der Sonderklasse“ darstelle. Die Haus- und Grundbesitzer seien mit Thermenerhaltung, Verbot der Inflationsanpassung auf Richtwerte und Steuerreform schon sehr belastet worden.
mehr…

ORF.at, 22.4.2016